Weingut Schneider Tattendorf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Stein zum Wein

Tattendorf gilt seit jeher als die Rotweininsel der Thermenregion. Mit rund 80% der Produktion dominieren die Rotweinsorten. Der Grund für diese eindeutige Spezialisierung ist neben dem pannonischen Klima hauptsächlich im vorherrschenden Bodentypus zu finden.

Wandert man durch die ebenen Weinbaurieden der Gemeinde, so ist augenscheinlich wodurch die Böden geprägt sind. Es sind Steine, genauer gesagt Kalkschotterflächen, die das Erscheinungsbild der Böden dominieren. Sie bilden die Grundlage für die Rebentwicklung und in weiterer Folge für den Charakter unserer Weine.

Diese Steine wirken förmlich als Energiespeicher. Über den Tag durch die Sonne erhitzt geben sie ihrer Wärme über die Nachtstunden langsam wieder an die Umgebung ab. Dies ermöglicht ein optimales Ausreifen der Trauben.

Der Kalk in unseren Böden ist ein unverzichtbarer Bestandteil für die Entwicklung qualitativ hochwertiger Rotweintrauben.

Eine weitere charakteristische Eigenschaft unserer Böden ist, dass sie für Wasser sehr durchlässig sind. Das kann in trockenen Jahren zu Problemen in der Rebentwicklung führen, zwingt die Reben jedoch möglichst tief zu wurzeln.